10. Woche - Eurasier vom Seehölzle

Direkt zum Seiteninhalt
B-Wurf 2016
Samstag, 6. August 2016

Nun sind die Welpen 9 Wochen alt, die 10. Woche beginnt, aber gleichzeitig endet für die Welpen die Zeit bei uns: heute war die Wurfabnahme durch den Verein und morgen werden fünf der Welpen abgeholt. Die anderen drei kommen im Lauf der nächsten Woche zu ihren neuen Familien.
Die Wurfabnahme führten Herr Müller und Herr Räse durch, die mit dem ganzen Wurf sehr zufrieden waren. Die Welpen verhielten sich auch mustergültig und ließen sich geduldig begutachten.
Lediglich Ansi scheint zu spüren, dass etwas in der Luft liegt - sie liegt ganz verträumt vor der Absperrung und betrachtet ihre Welpen.
Sonntag, 7. August 2016

Für die künftigen Welpenbesitzer der ersten fünf Welpen ist heute der glückliche Tag gekommen, an dem sie ihre Welpen mitnehmen dürfen - für uns ist es ein bisschen traurig. Frühmorgens, nachdem ich vom Spaziergang mit den beiden Großen zurückkam, hat mich die ganze Meute nochmal wie in den letzten Tagen stehend am Zaun begrüßt. Dann kamen so langsam die neuen Besitzer und haben mit den Kleinen gespielt und beobachtet, wie sie sich untereinander verhalten. Glücklicherweise war schönes Wetter, so dass wir die ganze Zeit im Garten verbringen konnten. Zwischendrin wurde die gesamte notwendige Bürokratie erledigt. Am späteren Nachmittag kam dann der Moment des Abschieds: Bommel wohnt in Zukunft in Kaiserslautern, Bjarni zieht an die Schweizer Grenze, Bash kann man bei Offenburg besuchen, Bounty hat ihr neues Zuhause im Bayerischen Wald und Bea lebt ab heute in Stuttgart. Einen Vorteil haben die neuen Medien - mit WhatsApp und E-Mail hat man immer Kontakt und kann sehen, wie es den Kleinen weiterhin geht.
Wir Züchter wünschen allen neuen Welpenbesitzern ganz lang viel Freude mit ihren neuen Hausgenossen!
Montag, 8. August 2016

Die Nacht zu dritt haben die Kleinen gut verbracht, es hat ja Anikki bei ihnen übernachtet. Sie liegt sonst die ganze Nacht im Schlafzimmer, aber heute musste sie die verbliebenen Welpen hüten. Am Mittag haben wir wieder eine kleine Teichrunde gemacht, und natürlich musste Benni wieder eine Schwimmeinlage hinlegen. Auch Bolle schwamm ein Stückchen, rannte dann den Damm entlang - vielleicht wollte er sich durch den Fahrtwind trocknen? Bärchen schaute zu, sie ging aber nicht ins Wasser, sondern beobachtete die beiden anderen. Benni und Bolle wurden dann abgetrocknet, wobei Bolle sich aus den Armen wand und - mit dem Handtuch auf dem Rücken - das Weite suchte.


Dienstag, 9. August 2016

Frühmorgens hat es erst mal geregnet, so dass die kleinen Hunde richtig dreckig wurden - sie rannten im Regen herum und buddelten anschließend in den Löchern weiter.
Mittags machten wir dann einen kleinen Spaziergang rund um das Wohngebiet - die drei beachteten die Leinen gar nicht, sondern marschierten zielstrebig die Straße entlang! Auch besuchten wir wieder den Teich; inzwischen sind sie so trittsicher, dass sie richtige Fangenrunden auf dem kleinen Damm vollführen.

Am Nachmittag saßen sie dann zeitweise auf ihrem Ausguck und beobachteten Anikki, die im angrenzenden Gras nach Mäusen suchte.

Mittwoch, 10. August 2016

Die drei sind eine gute Truppe gewesen, aber am Nachmittag wurde Benni abgeholt. Er wohnt jetzt bei eurasiererfahrenen Menschen bei Heilbronn. Das ist gottseidank nicht so weit weg zum Besuchen.


Am Abend haben wir die beiden verbliebenen Tröpfe dann aus dem Garten in die Wohnung geholt, denn zu zweit im Gartenzimmer, das ist nicht sinnvoll. Nachdem sie alles durchaus interessiert angerochen haben, fanden sie auch wieder zum Spiel mit Anikki. Allerdings merkte man bei Bolle, dass er doch nach den andern bzw. nach Benni suchte.
Freitag, 12. August 2016

Heute nun wurde auch Bärchen Holly von ihrer neuen Familie abgeholt, die bisher in Urlaub war und deshalb am letzten Sonntag nicht kommen konnte.

Wenn wir - wie ursprünglich geplant - die gesamte Welpenabgabe heute gemacht hätten, wären wir ganz schön 'reingefallen, wettermäßig zumindest. Denn es ist kalt, den halben Tag hat es geregnet und es wäre keine Möglichkeit gewesen, eine fröhliche Gartenparty zu machen wie am letzten Sonntag.

Aber bei Bärchen ist der Abschied nicht ganz so schlimm: sie zieht in unsere Nähe (nur 25 km von uns weg) und ab September wird sie in derselben Hundeschule sein wie wir mit unserer Anikki auch. So kann man sich dann jede Woche mal sehen und auch austauschen.
Zurück zum Seiteninhalt