3. Woche - Eurasier vom Seehölzle

Direkt zum Seiteninhalt
A-Wurf 2015
Sonntag, 24. Mai 2015, 14. Tag

Nun sind die Zwerge schon 14 Tage alt und wiegen - bis auf Pink und Blau - schon fast 1000 g. Nun kann man auch beobachten, dass sie zueinander gezielt Kontakt aufnehmen: der Rote hat Aika die Nase abgeleckt und der Gelbe hat den kleinen Fuchs "angefressen". Bisher war es immer nur ein Zusammenschmiegen, nun ist es schon Aufeinanderzugehen.
Ich habe heute eine Anzahl Schlafbilder gemacht, denn wenn man sie hochnimmt, halten sie nicht still. 
Von oben: Lila (wir nennen ihn immer noch Pink) und Anikki
Mitte: Gelb und Blau
Unten: Rot und der kleine Fuchs
Ganz unten: Aika

Wir haben uns lange überlegt, ob wir Namen vergeben sollen oder die Welpenkäufer "ihre" Namen vergeben. Da wir das Letztere wollten, haben nur Aika und Anikki, die beiden Mädchen, die ihre Besitzer schon haben, einen Namen. Die anderen Welpen werden noch nach ihrer Halsbandfarbe bezeichnet.
Dienstag, 26. Mai 2015, 16. Tag

Mit jedem Tag beobachten wir etwas Neues an den sieben Zwergen! Weil die Kleinen bisher ja noch nichts gesehen hatten, konnten sie nur durch den Geruch oder die Bewegung feststellen, dass Ansi in die Kiste kam. Jetzt stellen sie auf jeden Fall schon mal fest (wahrscheinlich Hell-Dunkel-Verhältnis), dass jemand an der Kiste ist und rennen los (ja! sie rennen!). Ansi tritt dann in die Kiste, wartet kurz, bis alle unter ihr versammelt sind und legt sich dann in eine freie Ecke. Wir nennen es das "Safety-Car-Verfahren" - alle sammeln, dann gehts los. 
Wenn die Kleinen bisher hauptsächlich in einem oder zwei Haufen zusammenlagen, individualisieren sie sich jetzt mehr und mehr und suchen sich schon mal einen "Spiel"-Partner aus.

Freitag, 29. Mai 2015, 19. Tag

Wegen der Organisation der Ausstellung in Sachsenheim musste ich die letzten Tage mit der Homepage etwas kürzer treten. Morgen und übermorgen kommen dann also leider keine neuen Berichte, aber am Montag mache ich weiter.
Was man jetzt von Tag zu Tag immer deutlicher erkennen kann, ist die Interaktion der Kleinen untereinander. Der eine leckt dem anderen die Milchreste aus dem Gesicht, der kleine Fuchs knabbert alle an, zwischendrin hört man auch ein abwehrendes Quietschen, wenn ein Welpe den anderen partout nicht in Ruhe lassen will. Und wenn alle müde sind, klemmen sie den Kopf unter die Holzbalustrade und schlafen "in ihrer Höhle". 


Das Video zeigt die kleinen Räuber vom Seehölzle, wie sie schon miteinander balgen.
Zurück zum Seiteninhalt