3. Woche - Eurasier vom Seehölzle

Direkt zum Seiteninhalt
B-Wurf 2016
Samstag, 18. Juni 2016 - 15. Tag

Heute sind die ersten zwei Wochen Erdendasein herum und alle laufen , wenn Ansi kommt, wie die Verrückten unter ihr herum und wollen an die Zitzen kommen. Die ersten fünf Welpen haben die Augen offen: Baldo (schwarz), Benni (silber), Rosa, Dunkelblau und Lila. In der Literatur heißt es, dass die Welpen um den 12. Tag herum die Augen öffnen - allerdings darf man nicht vergessen, dass unsere Welpen nicht am 61. oder 63. Tag geboren sind, sondern am 59. Tag, also mindestens zwei Tage vor den "normalen" Welpen, für die diese Zählweise gilt. Alle haben recht gut zugenommen, die schwersten "Brummer" wiegen inzwischen 1015 und 1055 Gramm!

Donnerstag, 23. Juni 2016 - 20. Tag

Nachdem die Kleinen nun schon einige Tage die Augen offen haben, sehen sie jetzt wie richtige kleine Hunde aus. Langsam merkt man nun auch, wer ein bisschen zurückhaltend ist und wer ein "Rambo": besonders beim Trinken muss der eine oder andere immer wieder alle anderen Welpen aufmischen, weil man natürlich die besten Zitzen sich suchen will.
Heute habe ich mal versucht, alle Welpen zu porträtieren. Das ist bei einer so lebhaften Rasselbande schon etwas schwierig.

Die Bilder der Reihenfolge nach: Der von uns so genannte Baldo (weil er so hell ist wie der Vater), dann der rote Benni, danach die Lady in Red, dann der kleine Gelbe, danach der Hellblaue, dann Pink-(Rosa)Lady, darauf der Dunkelblaue und am Schluss das Mädchen Lila.


Auf den letzten beiden Bildern sieht man schon, dass der soziale Kontakt jetzt langsam eine Rolle spielt: der Dunkelblaue "kämpft" mit dem roten Mädchen, dann liegt man aber auch wieder ruhig nebeneinander.

Freitag, 24. Juni 2016 - 21. Tag

Nachdem es am gestern und heute total warm war (z.T. über 33 Grad), hat sich die Wärme natürlich auch im Haus gehalten. Ein neues, gut isoliertes Haus ist nicht immer ideal: wenn es warm ist, dann kühlt es auch nicht so schnell aus. Ansi wollte sich heute nicht mehr im Wohnzimmer aufhalten, sondern suchte sich ihren Platz im Gartenzimmer mit direktem Ausgang in den Garten. Deshalb kam sie den halben Tag nicht zu ihren Welpen zum Säugen. Schließlich haben wir die Kleinen genommen und ihr nachgetragen ins Gartenzimmer und dort angelegt. Damit war sie dann zufrieden und hat sie auch ausgiebig gesäugt! Das war für uns das Signal, mit der Welpenkiste ins Gartenzimmer zu ziehen, zumal die Kleinen auch das eine oder andere Mal schon die Kiste verlassen hatten und davor saßen und ganz erbärmlich heulten. Ab dem Moment, wo die Kiste im Gartenzimmer stand, säugte Ansi ihre Jungen auch wieder alle 2-3 Stunden, als ob nichts gewesen wäre! Anikki fand nichts dabei, dass die Kleinen jetzt in der Wurfkiste im Gartenzimmer waren und hat gleich wieder fleißig beim Putzen geholfen.

Anikki ist normalerweise eine Hilfe für Ansi, allerdings gab es auch hin und wieder mal eine kleine Verwarnung, wenn Anikki vor Ansi die Welpenkiste betreten wollte.
Inzwischen sind es die Kleinen gewöhnt, dass sie vorn trinken und hinten putzt ihnen jemand den Hintern und massiert den Bauch. Sie fangen sogar schon an, mit Anikki zu spielen und sie spielt fröhlich mit den Welpen!
Wenn Anikki einem Welpen den Hintern putzt und der läuft weg, packt sie ihn an den Beinen und hält ihn fest, bis sie ihn putzen kann - aber wie vorsichtig!
Anikki beim Putzen
Zurück zum Seiteninhalt