5. Woche - Eurasier vom Seehölzle

Direkt zum Seiteninhalt
B-Wurf 2016
Samstag, 2. Juli 2016 - 29. Tag

Auch heute waren wieder Welpeninteressenten da und beobachteten, wie die Welpen mit Anikki spielten. Wen soll man sich heraussuchen? "Ich würde am liebsten alle mitnehmen!" Tja, Platz für 8 Welpen wäre ja da, aber die werden alle größer und größer ...

Am Abend bekamen die Welpen wieder - wie seit zwei Tagen - Rindertartar. Da jetzt bei allen die Zähnchen durchbrechen, ist es sinnvoll, bei dieser Fütterungsart die Finger aus dem Spiel zu lassen, denn jetzt kneifen sie so kräftig zu, dass kleine Löcher im Finger vorprogrammiert sind.

Sonntag, 3. Juli 2016

Heute war es ziemlich kalt, so dass die Kleinen gar nicht in den Garten hinaus konnten. Und den ganzen Tag - trotz Bespaßung - im Gartenzimmer mit den anderen Welpen zusammen sein, erzeugt bei dem einen oder anderen doch etwas Frust: heute Nachmittag erlebten wir, dass sich zwei Welpen kräftig in die Wolle kriegten. Das hat aber Anikki ganz schnell unterbunden. Es ist doch gut, dass man eine Gouvernante hat, die aufpasst!

Heute Abend hat die Meute zum ersten Mal aus dem Welpenring ihr Futter bekommen - es klappte besser als gedacht. Nun können wir die kleinen Schälchen für die Einzelfütterung wegpacken.
Dienstag, 5. Juli 2016
 
In dieser Woche hat sich ein Großteil der Welpeninteressenten zum Besuch angesagt, das wird vielleicht etwas stressig. Mal sehen, wie sich Ansi verhält. Bei den ersten Besuchen hat sie instinktsicher darauf geachtet, dass niemand mit den Welpen etwas anfängt (z.B. davontragen!). Und die, die das Haus verlassen wollten, hat sie erstmal ausgebremst.
Anikki füllt ihre Rolle als Gouvernante gut aus, passt auf die Kleinen auf, spielt mit ihnen und wenn zwei sich zoffen, geht sie dazwischen.
Zwischendrin wird die "große Höhle" auch mal mit einem kleinen Zweibeiner zweckentfremdet.
Mittwoch, 6. Juli 2016

Früh um 4 Uhr oder 4.30 Uhr fängt im Welpenzimmer die Sirene an, wie eine amerikanische Polizeisirene - "Jelp!!". Dann weckt uns Ansi, denn sie geht nur mit einem von uns ins Welpenzimmer, um zu Säugen. Begrüßt wird man vom Empfangskomitee: Der kleine Gelbe, das rote Mädchen und Benni. Danach ist wieder etwas Ruhe, man kann weiterschlafen bis gegen 6 Uhr, dann müssen die beiden Großen raus. Naja, um 7 Uhr kann man ja auch wieder ins Bett ...
Ansi legt sich jetzt relativ ungern hin, denn die nunmehr fast 18 kg schwere Meute, die sich um die Zitzen streitet - das ist zuviel. Deshalb säugt sie die Jungen jetzt vermehrt im Sitzen oder Stehen.

Donnerstag, 7. Juli 2016

Wenn Ansi sieht, dass wir die Kleinen versorgen, setzt sie sich an einen Platz, von dem aus sie alles beobachten kann und schläft. Allerdings sieht man an den Ohren, dass ihr nichts entgeht. Seit einiger Zeit liegt sie am liebsten unter dem Liebstöckelstrauch in einer Erdkuhle, die Anikki im Frühjahr gegraben hat.
In dieser Woche bekommen alle Welpen ihre endgültigen Namen, denn die "Findungsphase" mit den Welpeninteressenten - den künftigen neuen Welpenbesitzern - ist langsam abgeschlossen. Manchmal ist es schon schwierig, welcher Welpe zu welchem Menschen passt.

Freitag, 8. Juli 2016

Wenn die Welpen einen Großteil des Tages im Garten spielen, haben sie immer wieder Phasen, in denen sie mitten im Stehen "umfallen" und blitzartig einschlafen. Oft suchen sie sich jemand, an den man kuscheln kann.

Ganz besonders beliebt ist auch Anikkis Rute, in die kann man sich richtig hineinbohren.
Zurück zum Seiteninhalt