9. Woche - Eurasier vom Seehölzle

Direkt zum Seiteninhalt
A-Wurf 2015
Sonntag, 5. Juli 2015, 56. Tag

Die 9. Woche fängt an, in diesem Alter haben wir 2011 unsere Ansi in Birenbach abgeholt! Und die Zwerge sind bis zum Ende der Woche noch bei uns, am Freitag ist Abgabetag! Aber heute ist wieder Ausflugtag. Nachdem gestern wieder Wassertag war und am Nachmittag auch wieder Auto-Übungsfahrt, ist auch heute wieder die große Gartenrunde mit Teichbesuch angesagt. Da die Aika-Besitzerin Angelika wieder zu Besuch ist, können wir die Kleinen recht zwanglos laufen lassen, es ist ja immer wieder jemand in der Nähe. Auch heute zeigten Asco und Alfie wieder ihre Schwimmübungen. Nur die beiden Mädchen - besonders Anikki - sind vom Wasser nicht sehr begeistert. Darin ist Anikki ihrer Mutter sehr ähnlich.
Am Abend wurden wieder alle - wie jeden Tag - gewogen: von Alfies 5400 g bis Antons 5880 g ist alles im Rahmen.
Dienstag, 7. Juli 2015, 58. Tag

Gestern, Montag, 6. Juli, war der große Tag beim Tierarzt zum Impfen und Chippen. Unsere Zwerge verhielten sich - wie es sich für Eurasier gehört - mustergültig! Niemand hat gezappelt, keiner hat gezetert, alle waren ruhig und gar nicht sehr aufgeregt, obwohl man doch gegen die längere Autofahrt bei 30 °C etwas protestieren musste. Alle Welpen sind gesund und in sehr guter Verfassung, die Tierärztin war sehr zufrieden. 

Und heute war es gleich doppelt aufregend: Am Morgen machte die Zwergenschar mit uns den ersten größeren Ausflug weg vom Garten, über die Straße in die fremde Wiese! Ich weiß nicht, wie aufregend es für die Welpen war - wir jedenfalls waren hinterher vor lauter Aufregung ganz verschwitzt. Und deshalb besuchten wir wieder unseren Teich, in dem Asco und Alfie wieder ihre Schwimmrunden drehten.

Am Nachmittag kam Ina Sievers dann zur Wurfabnahme. Alle Welpen wurden begutachtet, die Zähne wurden kontrolliert, die Zehen, sie wurden gewogen und das Fell wurde beurteilt. Auch hier fielen alle Welpen durch ihre Souveränität und Coolness auf. Die Zuchtwartin war vollauf zufrieden mit dem ganzen Wurf. Nur bei der Farbe, da tat sie sich etwas schwer. Es sind eben doch "Überraschungspakete" in punkto Farbe. 

Mittwoch, 8. Juli 2015, 59. Tag

Nachdem die Kleinen gestern Abend und die Nacht durch kräftige Gewitter erleben durften - und sich zwar im Haus hinlegten, aber keinerlei Furcht zeigten -, waren sie heute durch eine Mordshitze richtig platt. Sie spielten nur sparodisch im Garten, lagen die meiste Zeit im Schatten und erst am Nachmittag konnten wir wieder mit unseren Übungen beginnen: heute stand wieder "An der Leine gehen" an. Inzwischen wickeln sie sich nicht mehr wie ein Seeotter im Wasser um die Leine, sondern laufen brav los, allerdings sind die Buben forscher als die Mädchen. 

Am späten Nachmittag versuchten wir dann, auf der Bank bzw. am Zaun zu einem brauchbaren Wurfbild aller Welpen zu kommen! Hoffnungsloses Unterfangen. Entweder erblickte einer woanders etwas Interessanteres und war plötzlich weg oder Aika fühlte sich eingekeilt und wehrte sich vehement, oder Alfie wollte partout nicht diesen Nachbarn neben sich, der jetzt da war. Nach einiger Zeit haben wir den Versuch abgebrochen und hoffen auf "gelassenere" Zeiten.
Donnerstag, 9. Juli 2015, 60. Tag

Man merkt, dass es Ansi langsam etwas viel wird mit dem Aufpassen auf ihre Kinder, sie wird müde! Bisher lieferte sie sich mit dem Postauto immer ein Wettrennen am Zaun entlang, jetzt bleibt sie einfach auf der Veranda sitzen und schaut zu, dass der Gelbe Wagen sich aus dem Staub macht. Die Müllmänner werden auch nicht mehr verbellt. Wenn wir mit den Kleinen - immer zu zweit - an der Leine spazieren gehen, sitzt sie am Zaun und beobachtet, läuft aber nicht mehr hektisch hin und her. Vielleicht hat mit ihrer Müdigkeit aber auch der Wechsel des Hormonhaushaltes zu tun, sie lässt nämlich langsam ziemlich viel Haare. Aber immer wieder bringt sie ihren Jungen einen vermeintlichen Leckerbissen in den Garten, den diese dann gegen ihre anderen Geschwister verteidigen müssen. Im Video hat Ansi einen ihrer geliebten getrockneten Pansenstängel nicht selbst gefressen, sondern ihn den Jungen gebracht. Und schon geht die wilde Hatz los!

Am Vormittag wurde wieder eine Autofahr-Runde eingebaut, danach gingen wir wieder mit den Leinen los, immer zwei Welpen für sich. Zwar haben die anderen protestiert, aber das ist auch eine Übung zum zukünftigen "Fehlen" der Geschwister. 

Kurz nach dem Mittagessen kamen die Welpenkäufer aus Österreich und wir konnten nochmals gemeinsam eine kleine Runde auf die Wiese und dann an unseren Teich einlegen. Heute hatte Asco allerdings keine Lust zu Schwimmen. 

Am Nachmittag endlich hat es geklappt: das Wurfbild konnte ohne großes Geschrei und größere Querelen erstellt werden!

Und nach dem letzten Wiegen (Abgabegewichte zwischen 6110 g und 6750 g) war dann Nachtruhe angesagt, morgen wird ein stressiger Tag für alle!

Freitag, 10. Juli 2015, 61. Tag und Samstag, 11. Juli

Nun ist der Tag da, an dem die Welpen in ihre neuen Familien gehen werden. Einerseits sind wir froh, dass wir eventuell wieder etwas mehr schlafen können als bisher, andererseits - es wird kein Gewusel, Gekreische, Geknurre usw. mehr sein, kurz, es wird eine Menge fehlen. Aber wir wissen, dass alle Welpen ein tolles neues Zuhause bekommen, dass sie Menschen bekommen, die sich intensiv um sie kümmern werden und deshalb ist der Abschied auch nicht ganz so traurig. Wir hatten bewusst so geplant, dass fast alle Welpen - bis auf Anton - an diesem Freitag abgeholt werden können, auch damit für Ansi "ein Schnitt" gemacht ist. Die Arme ist langsam total platt, sie meint natürlich, dass sie die ganze Zeit auf die Welpen aufpassen müsse. Und damit kommt sie kaum zu ihrem nötigen Schlaf. 

Zuerst machten wir wieder ein Schluss-Proträt unserer Zwerge: Aika, Alfie, Amico, Anikki, Anton, Ariko und Asco

Als zu Mittag Deckrüde Balu wieder in den Garten kam, wurde er von Ariko so verbellt, dass er zuerst gar nicht wusste, wie ihm geschah. Aber innerhalb kurzer Zeit hatten die ganzen Welpen Zutrauen zu ihm gefasst und er wurde die ganze Zeit belagert. 

Vor und nach dem gemeinsamen Mittagessen konnte die Bürokratie abgehandelt werden, dann machten wir mit den Welpen noch einen kurzen Spaziergang im Dorf und zum Schluss entstand das "Familienbild". 

Am Samstag Mittag ist dann noch Anton abgeholt worden - und dann wurde es ruhig im Garten.
Zurück zum Seiteninhalt